Regental-Triathlon und Bernhardswalder Sommerlauf

Am letzten Wochenende vertraten 15 Athleten die Farben des ATSV Kallmünz bei zwei regionalen Events. Den Anfang machten die Triathleten in Nittenau. Im dortigen Freibad wurde zum 28. Mal der Regental-Triathlon gestartet. Eine Veranstaltung, die sich angenehm von den kommerziellen Events abhebt. Der Veranstalter TSV Nittenau vermittelt eine familiäre Atmosphäre, bei der in lockerer Stimmung ansprechender Sport betrieben wird.
Pünktlich um 10 Uhr begann die erste von vier Startgruppen mit der Auftaktdisziplin. 400m waren im Sportbecken zu schwimmen. Die Paradedisziplin von Markus Süß, der als einer der ersten das Wasser verließ. Er finishte, nach der anschließenden 20km-Radstrecke um das Regental und abschließendem 5km-Lauf, auf Platz 16 der Altersklasse M30. Noch besser lief es bei Philipp Atzler, der sich nach dem Zieleinlauf auf Platz 15 der Gesamtwertung wiederfand.
Die männlichen Athleten wurden jedoch etwas von den Mädels des ATSV in den Schatten gestellt. Ulli Schön kam auf Platz 3 der W40 in das Ziel. Zum ersten Mal für den ATSV startend, beendete Delphine Savatier ihr Rennen auf Platz 2 der W30 im Ziel an der Regentalhalle.
Hauner Christoph, Wittl Matthias, Fuchs Fred, Alt Franz, Fischer Robert und Roith Jürgen erreichten das Ziel ebenfalls mit ansprechenden Leistungen.
Christian Nickl ereilte das Schicksal in Form eines platten Laufrades und er musste das Rennen vorzeitig beenden.
Da das Event für den ATSV Team Cup gewertet wurde, hat sich auf der Ergebnistabelle einiges getan.

Nicht weit entfernt, in Bernhardswald, nahmen unsere Läufer am 33. Bernhardswalder Sommerlauf teil.
Marcela Loza Hilares finishte als schnellste Frau auf der Halbmarathonstrecke. Petra Bayerl zog es diesmal auf den 10,2 km Trail-Run und das brachte ihr den Sieg ihrer AK. Bayerl Georg und Eibl Markus kamen auf der 16,4km Trail-Run-Strecke auf Platz 1 (Georg) und Platz 2 (Markus) in ihren Ak´s ins Ziel.
Dem Zitat eines WhatsApp-Eintrages: „Gratuliere…saubere Teamarbeit heute“ ist nichts hinzuzufügen.

Zu den Ergebnissen geht es hier.